Österreichische Gesellschaft für Verhaltenstherapie

Universitätslehrgang der Universität Wien

Mit dem Masterprogramm „Verhaltenstherapie“ in Kooperation mit der Universität Wien bietet die Österreichische Gesellschaft für Verhaltenstherapie ab 2024 ein weiteres Psychotherapeutisches Fachspezifikum mit Masterabschluss an. Die Teilnehmer*innen erhalten damit eine theoretische sowie persönlichkeitsbildende Ausbildung zum*zur Psychotherapeut*in.

Ziele und Inhalte

Die Verhaltenstherapie ist eine Psychotherapierichtung, deren Wirksamkeit transdiagnostisch belegt ist und die sich auf psychologische, soziale, biologische und lerntheoretische wissenschaftliche Grundlagen stützt. Das Masterprogramm „Verhaltenstherapie“ an der Universität Wien vermittelt den Teilnehmer*innen wissenschaftlich fundierte verhaltenstherapeutische und verhaltensmedizinische Theorien und Methoden sowie wissenschaftliche Perspektiven und Kompetenzen. In diesem Fachspezifikum wird Verhaltenstherapie als modernes, problem- und zielorientiertes Verfahren der Psychotherapie vermittelt. Die Teilnehmer*innen erwerben neben dem Verständnis der Grundprinzipien dieser psychotherapeutischen Grundorientierung theoretisches und forschungsbezogenes Wissen sowie praktische psychotherapeutische und wissenschaftliche Kompetenzen. Sie lernen ihre Ressourcen und Grenzen im therapeutischen Handeln kennen und können ihre therapeutische Tätigkeit unter dem Gesichtspunkt ethischer Prinzipien reflektieren.

Qualifikationsprofil

Die Absolvent*innen des Masterprogramms „Verhaltenstherapie“ an der Universität Wien sind dazu befähigt, den aktuellen Forschungsstand bezüglich Theorien und Verfahren auf dem Gebiet der Verhaltenstherapie mithilfe wissenschaftlicher Methoden zu verstehen und kritisch einzuordnen sowie relevante wissenschaftliche Fragestellungen und Erkenntnisse zu generieren und dadurch den Wissensstand im Bereich der Verhaltenstherapie zu erweitern. Der durch das Studium ermöglichte Bezug zur Forschung dient den permanenten Weiterentwicklungsbestrebungen der Verhaltenstherapie. Dies trägt dazu bei, evidenzbasierte und wirksame Therapiemethoden zur Verfügung stellen zu können.

Das Psychotherapeutische Fachspezifikum in Kombination mit dem praktischen Teil der Ausbildung zum*zur Psychotherapeut*in qualifiziert die Teilnehmer*innen zur Eintragung in die Psychotherapeut*innenliste des Bundesministeriums. Die praktischen Inhalte umfassen Selbsterfahrung und Supervision im Einzel- und Gruppensetting, das Erlernen spezifischer verhaltenstherapeutischer Techniken in Kleingruppen, sowie die Absolvierung eines Praktikums in einer psychosozialen Einrichtung mit begleitender Praktikumssupervision.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe zählen Absolvent*innen des Psychotherapeutischen Propädeutikums, die eine fachspezifische Ausbildung in Verhaltenstherapie mit akademischem Abschluss – Master of Arts (Continuing Education) – erwerben möchten.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abschluss des Psychotherapeutischen Propädeutikums
  • ein erfolgreich abgeschlossenes Bakkalaureat-, Bachelor-, Magister-, Master-, Diplom- oder Doktoratsstudium im Umfang von mindestens 180 ECTS Credits
  • Aufnahme als Ausbildungskandidat*in der der Österreichischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (ÖGVT)
  • Kenntnisse der deutschen Sprache mind. auf Niveau B2

Bewerber*innen können die Unterlagen und Daten über das Anmeldeformular auf der Website des Masterprogramms bereits hochladen Anmeldung (postgraduatecenter.at)

Inhalte

>>Curriculum des Masterprogramms

>>Folder des Masterprogramms

Aufbau des Studiums

Dauer: 8 Semester, 120 ECTS, berufsbegleitend

Abschluss
Master of Arts (Continuing Education)
Eintragung in die Psychotherapeut:innen- Liste des Bundesministeriums

Details
Kosten: € 1.900,- pro Semester (Gesamt € 15.200,-) zzgl. der Kosten für die
fachspezifische Ausbildung
bei der ÖGVT

Anmeldung

Die nächsten Auswahlseminare für die Fachspezifikumsausbildung der Österreichischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie finden an folgenden Terminen statt:

19./20. April 2024 (nur mehr Warteliste möglich)
Leitung: Dr. Susanne Ohmann, Mag. Christine Pramer, Prof. Dr. Christian Popow, Mag. Dipl.-Psych. Andrea Schulten

10./11. Mai 2024 
Leitung: Dr. Susanne Ohmann, Dr. Eva Lehner-Baumgartner, Dr. Nina Pintzinger, Mag. Monika Schlögelhofer

Falls Sie den Universitätslehrgang absolvieren möchten, ersuchen wir Sie einen möglichst frühen Termin zu buchen!
Gerne setzen wir Sie im April auf die Warteliste bzw. nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Sekretariat auf.

21./22. Juni 2024
Leitung: Dr. Susanne Ohmann, Dr. Iris Kaiser-Hiebinger, Dr. Eva Lehner-Baumgartner, Mag. Verena Wöber

Zeitstruktur:
Freitag, 16.00-21.00 Uhr
Samstag, 9.00-15.00 Uhr

Veranstaltungsort: ÖGVT, 1090 Wien, Kolingasse 11/9

<<<HIER>>> geht es zum Anmeldeformular. Unbedingt aktuellen Lebenslauf hochladen!

Kosten (für bereits bestätigte Teilnahmen): Bitte überweisen Sie nach erfolgter Bestätigung Ihrer Teilnahme die Teilnahmegebühr in Höhe von EUR 250,- auf unser Konto „ÖGVT-Ausbildung“, IBAN: AT40 1200000 660490301, BIC: BKAUATWW, Bank Austria.

Ihre Platzreservierung erhält erst nach Einzahlung der Seminargebühr Gültigkeit.

Bitte übermitteln Sie uns mit der Anmeldung einen aktuellen Lebenslauf.

Wir müssen Sie darauf aufmerksam machen, dass im Falle einer negativen Beurteilung keine Rückerstattung der gezahlten Beträge erfolgt.

Wir bitten Interessent:innen ohne anerkannten Quellenberuf, rechtzeitig beim Ministerium um Zulassung für die Absolvierung des Fachspezifikums anzusuchen.

Weiters müssen Sie sich zusätzlich über das Anmeldeformular der Universität Wien bei dieser bewerben.

Pflichtseminare

Drei Veranstaltungen sind für Sie verpflichtend und stellen eine Voraussetzung für den Beginn der Lehrtherapien dar:

• „Zentrale Konzepte der Verhaltenstherapie“

Termine: 29.11.-1.12.2024: Fr 16-21 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So 9-15 Uhr

oder 10.-12.1.2025: Fr 16-21 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So 9-15 Uhr

• „Bedeutung der ICD-Diagnostik für die verhaltenstherapeutische Praxis“

Termine: 17.-18.1.2025: Fr 16-21 Uhr, Sa 9-18:30 Uhr

oder 28.2.-1.3.2025: Fr 16-21 Uhr, Sa 9-18:30 Uhr

• „Problemanalyse“

Termine: 31.1-1.2.2025: Fr 16-21 Uhr, Sa 9-17:00 Uhr

oder 14.-15.2.2025: Fr 16-21 Uhr, Sa 9-17:00 Uhr