Österreichische Gesellschaft für Verhaltenstherapie

Traumatherapie

Dieses Seminar vermittelt Grundlagenwissen über psychische Traumatisierung und Traumafolgeerscheinungen, deren Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten. Vorgesehene Themen: Geschichte der Psychotraumatologie, Neurobiologie und Neurophysiologie von Extremstress, Psychotrauma als Verarbeitungsstörung von Extremstress; Prozessverlauf psychischer Traumatisierung; Überblick über Traumafolgestörungen von einfacher PTBS bis zu komplexen Traumafolgestörungen und dissoziativen Störungen; Diagnostik von Traumafolgestörungen; aktuelle Behandlungsmodelle; Phasen der Traumatherapie, Sekundäre Traumatisierung. Der Schwerpunkt des Seminars liegt bei der Praxis. Sie erlernen grundlegende Techniken der Anamnese, Diagnostik, Gesprächsführung sowie der Stabilisierung, Reorientierung und Ressourcenstärkung kennen. Es werden evidenzbasierte verhaltenstherapeutische und kognitive verhaltenstherapeutische Standardmethoden der konfrontativen Bearbeitung traumatischer Erinnerungen sowohl bei Typ 1 als auch bei Typ 2 Traumatisierung vermittelt. In Kleingruppen wird die Durchführung einer KVT-orientierten in sensu Exposition (TF-KVT oder IRRT) unter der Supervision der Referentin praktisch trainiert. Die TeilnehmerInnen können eigene belastende Erinnerungen (Belastungen, nicht Traumatisierungen) aus ihrem persönlichen Lebensalltag bearbeiten, sodass authentische Erfahrung als PatientIn und TherapeutIn mit der in sensu Exposition ermöglicht wird. Ziel ist, die Teilnehmer/innen zu befähigen, diese Traumabearbeitungsmethode in der therapeutischen Arbeit mit traumatisierten Menschen einzusetzen zu können.

Freitag, 17.03.2023 - Samstag, 18.03.2023
Leitung: Mag. Dipl. Psych. SCHULTEN Andrea
Ort: 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29 Skydome
Zeitstruktur: Fr 16:00-21:00 Uhr; Sa 9:00-17:00 Uhr
Zielgruppe: AusbildungskandidatInnen der ÖGVT und Mitglieder mit abgeschlossener VT-Ausbildung.
Anrechnung: 14 Einheiten (Ausbildung; Psychotherapeutische Fortbildung)
Kosten: 266,00 € (Mitglied); 266,00 € (Kandidat);
Anmeldung ab: 01.10.2022
Anmeldung bis: 03.03.2023
Die Anmeldefrist entspricht gleichzeitig der Abmeldefrist. In diesem Zeitraum können Sie sich ohne Konsequenzen von einer Veranstaltung abmelden. Nach Ablauf der Abmeldefrist ist eine Abmeldung nur möglich, wenn selbstständig eine Ersatzperson gefunden wird. Ansonsten müssen wir Ihnen das betreffende Seminar trotzdem verrechnen. Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarversicherung. Zahlungsfrist: 14 Tage ab Anmeldung. Sollte die Teilnahmegebühr nicht innerhalb der Zahlungsfrist von 14 Tagen einbezahlt werden, kann Ihr Seminarplatz weitergegeben werden. "Mit der Anmeldung zur Veranstaltung stimme ich zu, dass meine Daten entsprechend der DSGVo gespeichert werden und falls ich auf die Warteliste komme, können meine Daten automatisch an KollegInnen weitergegeben werden, die nach einer Ersatzperson suchen. Ist dies nicht gewünscht, werde ich aktiv widerrufen.“