Österreichische Gesellschaft für Verhaltenstherapie

Forensische Psychotherapie

In diesem Seminar wird Grundlagenwissen zu forensischer Psychotherapie vermittelt. Diese befasst sich mit der therapeutischen Behandlung von Straftätern. Das Hauptziel ist die Verhinderung von einschlägigen Rückfällen, dabei werden Schutzfaktoren aktiviert und gestärkt, während kriminogene Faktoren reduziert und begrenzt werden (Good-Life-Modell, Risk-Need-Responsivity). Die therapeutische Behandlung von Straftätern zielt somit darauf ab, relevante Risikofaktoren zu minimieren, unabhängig davon, ob sie mit psychischen Erkrankungen verbunden sind oder nicht. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt liegt bei der Vermittlung von Fachwissen zur Kriminalprognostik (hier am Beispiel jugendlicher Sexualstraftäter), die Aussagen über die Wahrscheinlichkeit einer Tatwiederholung sowie die voraussetzenden Bedingungen deliktspezifischen Verhaltens ermöglicht. Hierbei wird ebenfalls näher auf das Konstrukt der Psychopathie und den Zusammenhang zur (Sexual)-Delinquenz eingegangen. Um theoretisches Fachwissen erlebbar zu machen, wird mit Fallvignetten, Videomaterial und (Klein-)Gruppen gearbeitet.

Freitag, 24.01.2025 - Samstag, 25.01.2025
Leitung: Mag. PETEK Doris; Mag. HOCHLEITNER Christoph
Ort: SKYDOME, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien
Zeitstruktur: Fr 16:00-21:00; Sa 9:00-17:00 Uhr
Zielgruppe: Mitglieder mit Zertifikat. Interessierte Kandidat:innen können selbstverständlich am Seminar teilnehmen, die Stunden können allerdings NICHT für die Ausbildung angerechnet werden. Die Seminargebühr inkludiert 20 % Umsatzsteuer.
Anrechnung: 14 Einheiten ()
Kosten: 386,00 € (Mitglied); 386,00 € (Kandidat);
Anmeldung ab: 01.06.2024
Anmeldung bis: 10.01.2025