zur Hauptnavigationzum Inhalt

Arbeiten mit Emotionen in der Psychotherapie - ACHTUNG: Geänderter Ort!

Freitag, 09.10.2020 - Samstag, 10.10.2020

Leitung Prof. Dr. Claas-Hinrich LAMMERS

Dieser praxisorientierte Kurs hat die direkte therapeutische Arbeit an aversiven bzw. dysfunktionalen Emotionen zum Inhalt, die immer dann angebracht erscheint, wenn das Problemverhalten von Patienten wesentlich durch emotionale Prozesse bestimmt wird. Hier gilt es im Gegensatz zu klassischen verhaltenstherapeutischen Techniken nicht, durch eine Verhaltensänderung eine emotionale Veränderung zu bewirken, sondern durch die direkte Arbeit an Emotionen Verhaltensänderungen zu ermöglichen. Diese Art der emotions-fokussierten Arbeit erscheint deswegen nicht zuletzt immer dann angebracht, wenn in der Verhaltenstherapie "Blockaden" im therapeutischen Prozess auftreten bzw. Patienten den klassischen Satz sagen: "Sie haben ja Recht, aber ich fühle das einfach nicht". Im Mittelpunkt dieses Psychotherapiekonzeptes steht u.a. die Unterscheidung von primären und sekundären Emotionen, die intra- und interindividuelle Funktionalität von Emotionen, die Erfassung von emotionalen Schemata und die praktische therapeutische Arbeit an aversiven und verhaltensbestimmenden Emotionen wie z.B. Schuld, Scham, Minderwertigkeit, Ärger oder Hilflosigkeit. Literatur: Claas-Hinrich Lammers, Emotionsfokussierte Methoden (Techniken der Verhaltenstherapie). Beltz Verlag, 2015. Claas-Hinrich Lammers, Emotionsbezogene Psychotherapie. Grundlagen, Strategien und Techniken. Schattauer Verlag, 2006.

Ort 1140 Wien, Linzer Straße 429, Europahaus - Seminarraum 1

Zeitstruktur Fr, 16:00-21:00 Uhr; Sa, 9:00-17:00 Uhr

Zielgruppe AusbildungskandidatInnen der ÖGVT und Mitglieder mit abgeschlossener VT-Ausbildung.

Begrenzte Teilnehmerzahl

Anrechnung 14 Einheiten (Ausbildung; Psychotherapeutische Fortbildung)

Kosten € 230,00 (Mitglied); € 230,00 (Kandidat);

Anmeldung ab 08.06.2020

Anmeldung bis 25.09.2020

Die Anmeldefrist entspricht gleichzeitig der Abmeldefrist. In diesem Zeitraum können Sie sich ohne Konsequenzen von einer Veranstaltung abmelden. Nach Ablauf der Abmeldefrist ist eine Abmeldung nur möglich, wenn selbstständig eine Ersatzperson gefunden wird. Ansonsten müssen wir Ihnen das betreffende Seminar trotzdem verrechnen. Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarversicherung. Zahlungsfrist: 14 Tage Sollte die Teilnahmegebühr nicht innerhalb der Zahlungsfrist von 14 Tagen einbezahlt werden, verliert Ihre Anmeldung an Gültigkeit und Ihr Seminarplatz wird weitergegeben. "Mit der Anmeldung zur Veranstaltung stimme ich zu, dass meine Daten entsprechend der DSGVo gespeichert werden und falls ich auf die Warteliste komme, können meine Daten automatisch an KollegInnen weitergegeben werden, die nach einer Ersatzperson suchen. Ist dies nicht gewünscht, werde ich aktiv widerrufen."

navigation Seite 4/26
action
nach obenzur Hauptnavigationzum Inhalt