zur Hauptnavigationzum Inhalt

Diagnostik und Therapie der ADHS im Erwachsenenalter

Freitag, 10.05.2019 - Samstag, 11.05.2019

Leitung Prof. Dr. Rolf-Dieter STIEGLITZ

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Erwachsenenalter gewinnt im deutschsprachigen Bereich erst seit ca. 10-15 Jahren vermehrt an Interesse, während sie im anglo-amerikanischen Bereich schon seit vielen Jahren verstärkt diskutiert wird. Während man früher die Störung als eine isolierte Erkrankung des Kindes- und Jugendalters betrachtete, wissen wir heute durch epidemiologische Studien und katamnestische Beobachtungen, dass sie bei mehr als 50% der Betroffenen auch im Erwachsenenalter fortbesteht. ADHS ist heute eine durch Studien hinreichend belegte psychische Störung. Allerdings darf nicht übersehen werden, dass vor allem in der Praxis immer noch ein großes Informationsdefizit besteht. Leider müssen wir davon ausgehen, dass die Störung immer noch unterdiagnostiziert wird und nur ein Teil der Betroffenen tatsächlich eine angemessene Therapie erhält. Im Bereich der klinischen Wissenschaft ist der Stellenwert von ADHS ungleich grösser, was man aus einer kaum noch zu überblickenden Vielzahl von Publikationen zu dem Thema erkennen kann. ADHS bei Erwachsenen gewinnt jedoch auch in der Öffentlichkeit zunehmend an Interesse. Artikel in Zeitschriften erhöhen die Sensibilität für das Thema mit der Folge einer erhöhten Nachfrage nach Abklärung und Behandlung. Anlass sind meist bei sich selbst wahrgenommene, seit vielen Jahren bestehende Probleme und Beeinträchtigungen in verschiedenen Funktionsbereichen, für die die Betroffenen oftmals keine einleuchtenden Erklärungen finden konnten. Äußeres Kennzeichen des wachsenden Interesses an ADHS ist auch die Einrichtung von Spezialambulanzen an Kliniken, meist universitären Einrichtungen, in denen in der Mehrzahl bisher nicht abgeklärte Patienten vorstellig werden.
Ziel des Workshops - mehr Details dazu nach dem Login im KandidatInnenbereich unter News/Ausbildungsinformation.

Ort 1090 Wien, Kolingasse 11/9, ÖGVT

Zeitstruktur Fr 16.00 - 21.00 Uhr; Sa 9.00 - 17.00 Uhr

Zielgruppe AusbildungskandidatInnen der ÖGVT und Mitglieder mit abgeschlossener VT-Ausbildung.

Begrenzte Teilnehmerzahl

Anrechnung 14 Einheiten (Ausbildung; Psychotherapeutische Fortbildung)

Kosten € 230,00 (Mitglied); € 230,00 (Kandidat);

Anmeldung ab 20.01.2019

Anmeldung bis 26.04.2019

Die Anmeldefrist entspricht gleichzeitig der Abmeldefrist. In diesem Zeitraum können Sie sich ohne Konsequenzen von einer Veranstaltung abmelden. Nach Ablauf der Abmeldefrist ist eine Abmeldung nur möglich, wenn selbstständig eine Ersatzperson gefunden wird. Ansonsten müssen wir Ihnen das betreffende Seminar trotzdem verrechnen. Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarversicherung. Zahlungsfrist: 14 Tage Sollte die Teilnahmegebühr nicht innerhalb der Zahlungsfrist von 14 Tagen einbezahlt werden, kann Ihr Seminarplatz weitergegeben werden. "Mit der Anmeldung zur Veranstaltung stimme ich zu, dass meine Daten entsprechend der DSGVo gespeichert werden und falls ich auf die Warteliste komme, können meine Daten automatisch an KollegInnen weitergegeben werden, die nach einer Ersatzperson suchen. Ist dies nicht gewünscht, werde ich aktiv widerrufen."

navigation Seite 5/22
action
nach obenzur Hauptnavigationzum Inhalt